Vacation Inspiration

  • Geschrieben am
  • 0
Vacation Inspiration

Der Valentinstag ist vorbei und damit sind offiziell alle Ereignisse, die den Winter halbwegs erträglich machen, abgeschlossen. In unseren Köpfen kreisen ab sofort nur noch sehnsüchtige Gedanken an Zeiten voller Sonne, Salz auf unserer Haut und Melonen als adäquate Mahlzeit.


Ein Teil von refine hat sich vor zwei Wochen heimlich aus dem Staub gemacht und karibische Sonne in Tulum, Mexico genossen. Neben Granaten-Wetter und einem fast exzessiven Taco-Konsum hat uns vor allem die Farbpracht und die Ästhetik lokaler Designer beeindruckt. Abseits gängiger Touristenfallen besticht Tulum durch zahlreiche kleine, lokal produzierende Designer und Schmuckhersteller.


Für alle, die gerade kein Ticket in den Süden parat haben, hier unser ultimativer Guide to Tulum und für noch mehr Vorfreude auf den Sommer einfach hier klicken und unsere heißen Sommer-Pieces shoppen:

 


// Eat
 

Ja, ja, wir kommen nicht drum herum das Hartwood zu erwähnen, das wohl bekannteste Restaurant Tulums. Es ist so gut wie immer ausgebucht, Reservierungen werden nicht akzeptiert und um einen Tisch zu bekommen, muss man sich pünktlich Nachmittags um drei in die Schlange stellen und sich einen begehrten Tisch sichern. Da uns das etwas zuviel Berghain-Feeling in der Karibik-Edition war, sind wir nebenan ins Gitano gegangen. Tolle Location, fabelhaftes Essen und eine Diskokugel, deren Lichter durch die Palmen tanzen. Mehr muss nicht gesagt werden. 


Ansonsten waren wir schwer verliebt in:
 

Tacos @ Tacolum 

Italian @ La Posada Magharita

Vegan @ Restaurare

Mexican @ Matteo’s

 


// Hang out
 

Tulum bietet nicht nur paradiesische Strände, sondern auch jede Menge wunderschöner Beachrestaurants mit gigantischen Daybeds und kontinuierlicher Margarita-Versorgung. Unser Liebling war das Papaya Playa Project. Man spürt eine leichte Berliner Note und das liegt nicht nur an dem Resident DJ, der aus dem Watergate in Berlin ist. Wunderschöne Daybeds am Strand, eine gesunde Balance aus Tequila und Green Juice und eine generell entspannte Atmosphäre. Alleinig das Essen würden wir eher nicht empfehlen. Eine der schönsten Perlen findet sich allerdings fernab aller Retreats und Hotels – nach ca. 10 Minuten Holperfahrt südlich findet sich ein wunderschöner Strand, welcher von Mexikanern “betrieben” wird, die unter anderem frisch gepflückte Kokosnüsse mit oder ohne Schuss verkaufen.


Auch sehr empfehlenswert:


La Zebra

Zamas

Maya Tulum Spa
 




// Get busy
 

Da der Mensch ja nicht nur von Beach und Margaritas leben kann, lohnt es sich in Tulum das Auto zu schnappen und zu einer der zahlreichen Cenotes zu fahren. Die Gran Cenote und die Cenote Dos Ojos sind besonders schön. Ebenfalls zu empfehlen ist die hübsche kleine Stadt Valladoid, die man perfekt mit einem Besuch der Maya Ruinen in Chichen Itza verbinden kann. Je nachdem wo man übernachtet (Tulum besteht aus 2 Teilen: ein kleiner Ortskern und die lange Strasse parallel zum Strand, wo so gut wie alle schönen Eco-Chic-Hotels, Retreats, Restaurants und Strandbars sind), unbedingt Tulum Pueblo, den kleinen Ortskern, besuchen. Die Restaurants sind zwar weniger hip als am Strand, aber das Essen ist deutlich günstiger und authentischer. 

Lust auf Urlaub bekommen? Dagegen hilft neben Flug buchen auch diese zauberhafte Palmenkette von Sabrina Dehoff. Olé! 

 

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder